Implantologie

Wenn Zähne bereits verlorengegangen sind, können sie in vielen Fällen durch Implantate ersetzt werden. Implantate sind  meist aus Titan und werden wie Schrauben in den Kiefer eingebracht.

 

Nach einer Einheilzeit von 3-6 Monaten können sie dann belastet werden. Sie werden mit Kronen oder Brücke versorgt oder dienen der zusätzlichen Stabilisierung herausnehmbaren Zahnersatzes. Implantate bieten einen hervorragenden Kaukomfort, da sie sich wie die eigenen Zähne anfühlen.


Gesunde Nachbarzähne müssen in den meisten Fällen nicht beschliffen werden, um eine Zahnlücke zu schließen. Der Kieferknochen wird erhalten und bildet sich nicht zurück, da er wie durch eigene Zähne gewohnt belastest wird.

 

Beim zahnlosen Patienten bieten Implantate eine gute Möglichkeit, wackelnde Prothesen zu stabilisieren.